· 

Lilo oder Vom Glück im Hier-und-Jetzt zu leben

Heute habe ich Lilo kennen gelernt. Was für ein Glück! Ich habe mich gerade mühsam die kleine Steigung bei Rodersdorf hinauf gestrampelt, als plötzlich ein knallgrünes Veloshirt links von mir auftaucht. Ein Blick und ich erkannte, dass es nicht einer jener total fitten, Testosteron-im-Überschuss--in-die-Pedale-tretenden Jungmänner war, der gerade dabei an mir vorbei zu ziehen.  Nein, es war eine Frau! Sieh mal einer an. Eine von den wenigen weiblichen Exemplaren, denen man auf der Route durchs Elsass begegnet.

 

Doch noch während ich dachte, nun wird sie gleich an mir vorbei radeln, fragte Sie ob ich die Tour auch so geniesse wie sie. Das war der Beginn einer grossartigen Lektion, die mir das Leben heute schenkte. Denn obwohl ich eigentlich nur bis Biederthal fahren wollte, da ich fest der Überzeugung war, mehr heute nicht schaffen zu können, fand ich mich plötzlich am Aufstieg nach Wolschwiller wieder, durch den Wald hinein und wieder hinaus und alles ohne Mühe. Lilo half mir dabei, ganz fein und subtil. Sie sagte nur manchmal: Langsamer Brigitte, dann schaffst du das!

 

Nachdem wir zufrieden, lachend und redend beim Ruheplatz vor der Kirche in Wollschwiller angekommen waren und unsere Velohelme abgenommen hatten, konnte ich es nicht fassen: Da strahlten  mich zwei blaue Augen an, umrahmt von weissem Haar, dass mit der Sonne um die Wette leuchtete.

 

Lilo, so erfuhr ich, ist 79 Jahre und hat schon etliche Pässe mit dem Rennvelo erklommen. Sie liebt die Ausfahrten ins Elsass und geniesst jede Minute auf ihrem blauen Rennvelo. Ich staunte nur. Da sass jemand vor mir, der wusste wie es geht. Wusste wie man  mühelos im Hier-und-Jetzt leben konnte. Ohne Blicke auf die anderen, schnelleren. Ganz ohne Vergleiche. "Ich fahre nur noch, wenn es mich freut, meinte Lilo. Ich muss mir nichts mehr beweisen".

 

Radeln, einfach zum Genuss. Wow. Habe ich das nicht eben auch gemacht? Während wir lachend und schwätzend in die Pedale getreten haben, verging die Zeit wie im Flug. Und plötzlich schien alles mühelos.

 

Nachdem wir uns etwas besser kennengelernt und Telefonnummern ausgetauscht hatten, machten wir uns auf dem Heimweg. Die Rückfahrt war grossartig. Der Fahrtwind wehte uns um die Ohren, aber es blieb noch genügend Puste für den verbalen Austausch. "Weisst du, sagte ich zu Lilo. Ich habe mir schon immer eine Partnerin für die Velotouren gewünscht. Ich freue mich so, dass wir uns begegnet sind". 

 

Lao Tse würde dazu lächelnd auf seinen 73. Spruch hinweisen. Im zweiten Absatz steht: Der Weg des Himmels bezwingt, ohne zu kämpfen. Er eilt nicht, und doch vollendet er alles zur rechten Zeit. Er will uns damit sagen, dass alles zur vorhergesehenen Zeit geschieht. Wenn wir darauf vertrauen, erhalten wir unser Stelldichein mit unserem Schicksal auch ohne Zwang, Bitten und Betteln. Und zwar genau zum richtigen Zeitpunkt. So erreicht man nicht nur fast mühelos Wollschwiller, sondern begegnet den faszinierendsten Menschen im Vorüberfahren! Lilo, falls du das liest: Danke für die Lektion.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Esther (Samstag, 07 April 2018 20:53)

    Diese Geschichte ist so erfreulich und ermunternd dass ich Hūnerhaut bekam als ich sie gelesen habe. Es gibt Menschen die so Aufstellet sind / ein Geschenk des Tages / BRAVO

  • #2

    Iro (Sonntag, 08 April 2018 08:35)

    Eine wunderbare Geschichte mit Herzblut und Geist geschrieben.

  • #3

    Brigitte Brunner (Sonntag, 08 April 2018 09:02)

    @Esther : Schön dass dir diese "Geschichte" so unter die Haut geht. Was uns berührt hat auch die Kraft uns zu verändern. @Iro : Lieber Iro und das Grossartige an dieser "Geschichte" ist, dass sie sich wirklich so zugetragen hat. Wenn euch dieser Artikel gefallen hat teilt ihn. Die wElt ist hungrig nachpositiven Nachrichten.
    Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit.

  • #4

    Uli (Sonntag, 08 April 2018 14:58)

    Ui, das hat mich erinnert, dass ich mein E-Bike aufladen muss! Ist ja schon Radsaison ...

  • #5

    Brigitte Brunner (Sonntag, 08 April 2018 15:10)

    Na dann : Nichts wie raus! Wer weiss wem du bei deiner nächsten Tour begegnest.Danke, dass Du Dir Zeit fürs Lesen genommen hast.