· 

Holunder tut Wunder

Da hat mir doch gestern ein lieber Patient einen vollen Sack frisch gepflückter und himmlisch duftender Holunderblüten an die Praxistür gehängt. Was für eine Freude.

Heute sieht es in meiner Küche wie in einem Hexenlabor aus. Da streiten sich Glasfläschchen mit alten Marmeladegläsern um den besten Platz beim blubbernden Kochtopf. Im Kühlschrank wartet eine volle Schüssel mit Holunderblüten und Zitronenscheiben auf die weitere Verarbeitung und aus der gläsernen Teekanne leuchtet mir der goldgelbe Holleraufguss entgegen und flüstert: Trink mich!

"Holler" ist die österreichische Bezeichnung für Holunder, lat. Sambucus Nigra und schweizerisch Holder. 

Wusste der liebe Mann, dass bereits Griechen, Römer und Germanen den Hollerbusch in der Nähe des Hauses pflanzten, da sie fest davon überzeugt waren, dass im Holler die guten Geister wohnen? Wie auch immer, ich wollte die guten Geister mit nach Hause nehmen und freue mich auf Holler-Gelee und Holler-Sirup und natürlich Holler-Tee.

Die getrockneten Blüten helfen gegen Infektionen der oberen Atemwege, senken leichtes Fieber und fördern das Ausscheiden von Giftstoffen. Für einen Tee übergiessen Sie zwei gehäufte Teelöffel Blüten mit einem viertel Liter heissem Wasser und lassen dies zehn Minuten ziehen. Ein Teelöffel Honig unterstützt den Kampf gegen Viren oder Bakterien.

Ich verwende im Winter gerne Hollerblüten-Sirup: Einfach 20 Blüten-Dolden in 2 Liter Wasser mit zwei in Scheiben geschnittenen Zitronen über Nacht ziehen lassen und dann durch ein Sieb ( bitte dünnes Tuch einlegen, damit keine Blüten mitgehen) in einen Topf giessen und mit 500 g Stevia aufkochen, 15 Minuten sprudeln lassen, abseihen, in Flaschen abfüllen und dunkel stellen. Hilft hervorragend bei Schnupfen! Aber nicht nur: Haben Sie schon von Hugo gehört?? Der trinkt den Holler-Sirup an heissen Tagen mit ganz viel Mineralwasser aufgegossen, ein paar Minzeblättern und einem Schuss Prosecco in einem grossen Glas auf seiner Dachterrasse. Holunder tut Wunder, nicht nur im Winter!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0