· 

Waldbad gefällig?

Über das Wochenende war ich in Tirol. Natürlich hat es geregnet sobald ich aus dem Zug ausgestiegen bin, aber das hat mich nicht im Geringsten gestört. Im Gegenteil, endlich konnte ich so richtig aufatmen. Nach den aufregenden Tagen hier in Basel und der nicht enden wollenden Hitze wollte ich nur noch Eines:

 

Aufatmen, tief Luft holen und wieder meine Mitte finden.

 

Der Regen hat Wald uns Wiese in ein sanftes Rauschen gehüllt und schon am Morgen, beim Aufwachen flüsterte er mir ein paar Geheimnisse ins Ohr. Doch die sind so wunderbar, dass ich sie ausnahmsweise weiter geben möchte. An Dich!

 

Dafür jedoch muss du mir  in den Wald folgen. Geistig natürlich.

 

Ich machte mich also an jenem regnerischen Samstag Morgen auf den Weg in den Wald. Gleich hinter dem Hotel ging es los, eine steile Strasse hinauf, über eine feuchte Wiese und dann hinein in das Meer der Bäume. Die majestätischen Lärchen, Kiefer, Tannen, Ulmen und Weiden nahmen mich bald mit ihrem zarten Duft in ihre Runde auf. Irgendwo zwitscherte ein Vogel. Regentropfen schaukelten sich wie Glasperlen auf den grünen Blättern. Der Lärm des Dorfes wurde leiser....und leiser.....  und dann, geschah was immer geschieht wenn ich im Wald bin:

 

Ich wurde ruhig, ganz ruhig.

 

Du kennst das bestimmt, irgendwie fühlst du nach ein paar Minuten zwischen Tannen, Fichten und Kiefern wie ausgewechselt. Du wirst entspannter, dein Gedankenkarussel dreht sich langsamer und aus irgendwelche Gründen fühlst du dich bald so, als ob du Flügel hättest. Wohlig, zufrieden, beruhigt.

 

Ist es das dämmrige, zauberhafte Waldlicht? Sinds die Bäume? Oder die Heidelbeeren, die dir dort und da entgegen leuchten. Oder gar die Waldbeeren. Die Pilze? Die Farne? Das Moos? Die Käfer? Das Rauschen der Bäume? Der Duft nach Holz und Erde?

Es ist das alles und noch ein bisschen mehr:

 

Der Wald heilt! 

 

Bäume kommunizieren miteinander durch Duftstoffe, die Terpene und genau die sind es, die uns gut tun!

 

Natürlich wissen wir instinktiv, dass uns ein Waldspaziergang gut tut. Aber ich finde es unglaublich schön, dass die Wissenschaft nun auch die grandiose Wirkung des Waldes auf unser Immunsystem nachweisen kann. Wusstes Du, dass bereits ein einziger Tag im Wald, die Anzahl unserer natürlichen Killerzellen um 40 Prozent erhöht? Ja, du liest richtig. Forscher der Nippon Medical School haben das herausgefunden und auch die Tatsache, das diese Wirkung auf unser Immunsystem bis zu dreissig Tage anhalten kann.

 

Man weiss auch, dass Spaziergänge im Wald Depressionen und Ängste lindern können, denn So unsere Stresshormone Cortisol und Adrenalin reduzieren sich bei einem Spaziergang unter Bäumen. Sogar der Blutdruck und der Blutzuckerspiegel sinken. Auch die vermehrte Produktion von Anti-Krebs-Proteinen wurde nachgewiesen.

 

In der Japanischen Kultur gibt es seit Jahren das Waldbad Shinrin-yoku. Man versteht darunter einen Spaziergang durch den Wald mit tiefem Ein- und Ausatmen.

 

Aber du musst nicht nach Japan fliegen um die Waldapotheke für dich arbeiten zu lassen. Nimm deine Schuhe und mach dich auf den Weg. Die Wirkung des Waldes kannst du bereits bei einer kleinen Baumgruppe erfahren.

 

Ich wünsche dir viel Freude dabei.

 

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0