· 

Health Retreat - Meine persönliche Insel

Sie sind fast vorbei, die beschaulichen Tage auf meiner persönlichen Insel. Hoch oben über dem Bodensee, umgeben von Tannen und Wiesen, in der Sonne badenden Tagpfauenaugen und Stille. Der Blick über die Region Dornbirn - Bodensee bis hin zum Säntis ist atemberaubend. Ganz gleich ob morgens oder abends.

 

Die vergangenen 13 Tage habe ich mich hier voll und ganz meiner Gesundheit gewidmet. Im

 

Health Retreat Rickatschwende,  das nach allen Regeln der Kunst die F X Mayr Kur anbietet.  

 

Die Gesundheit ist im Darm zu Hause, das wussten nicht nur die alten Chinesen, die das Element Erde - Magen und Darm -  ins Zentrum ihrer Heilkunde setzten. Auch Franz Xaver Mayr, ein österreichischer Arzt hat erkannt, dass durch Schonung und Säuberung des Darms viele Lebensstilkrankheiten - wie Diabetes, Infektionsanfälligkeit, Rheuma - wesentlich verbessert, wenn nicht sogar geheilt werden können.

 

Wir essen vor allem zu viel und  zu schnell, so dass der Darm seine Entgiftungs-Arbeit gar nicht richtig durchführen kann. Er verliert im Laufe der Jahre seine Selbstreinigungsfähigkeit, wird gross und schlaff und sammelt jede Menge Giftstoffe an, die über die Blut-Hirn-Schranke den ganzen Körper in ein müdes Meer verwandeln.

 

Nach meinem Unfall wollte ich nicht nur Ruhe, sondern auch meine Rückenschmerzen wieder in den Griff bekommen und meine seelische Mitte wieder finden. Am Programms standen neben täglichen Bauchmassagen durch die Mayr-Ärzte auch Physiotherapie, Massagen und eine Fülle von Bewegungsangeboten: Vom Aqua-Jogging bis zu Hata-Yoga und Pilates.

 

Ich hatte also fast die Qual der Wahl, aber damit konnte ich leben.

 

Im Zentrum der  vergangenen dreizehn Tage stand für mich die Kauschulung: Das karge Frühstück, eine getrocknete Semmel, zwei Löffel Hüttenkäse und ein Becher Buttermilch, sollte gründlichst gekaut werden.

 

Zwischen dreissig und 40 Mal.

 

Anfangs zählte ich noch mit, zuletzt ist es mir zur Gewohnheit geworden. Was ich erlebte und sah war faszinierend: Ich sah grosse Gasbäuche in diesen Tagen verschwinden, erlebte, dass ich an einer trockenen Semmel dreissig Minuten essen kann und genoss die zuvorkommende Betreuung durch das gesamte Personal. Wow!

 

Die Ergebnisse können sich sehen lassen:  Gestern habe ich eine kleine Bergwanderung gemacht, schmerzfrei!!

 

Als Draufgabe schloss ich Freundschaft mit wunderbaren und interessanten Menschen. Herz was willst du mehr?

 

Mit dem Wissen, dass die Verdauung bereits im Mund beginnt und auf diese Art und Weise der Dünndarm endlich einmal entlastet wird werde ich morgen meine Koffer packen. Adieu meine Gesundheits-Insel.

 

Ich werde wieder kommen!

 

 

 

 

.

Kommentare: 3
  • #3

    Brigitte Brunner (Mittwoch, 22 August 2018 15:57)

    @Esther: Ein Aufenthalt lohnt sich auf jeden Fall!!!

    @Emi: Im nächsten Blog gibt es mehr Info über den Darm! Hoffe du bist wieder dabei!

  • #2

    Emi (Mittwoch, 22 August 2018 07:44)

    Offensichtlich hast du dein Retreat sehr gut nutzen können. Ich bin auf weitere Erzählungen gespannt. :)

  • #1

    Esther (Dienstag, 21 August 2018 21:22)

    Das tönt ja wunderschön... das sollte ich auch einmal versuchen.
    Ich bin froh dass du dich gut erholen konntest...�