· 

Das Wesentliche erkennen

Ich weiss, es ist völlig unpopulär an Tagen wie diesen über unsere Unfähigkeit, das Wesentliche zu erkennen zu schreiben. Schliesslich steht das Osterfest vor der Türe, alle sind mit Eierfärben beschäftigt oder suchen noch nach den passenden Geschenken für ihre Liebsten.

 

Doch die Nachrichten in den Medien zwingen mich fast dazu, meinen, wenn gleich auch bitteren Senf, beizutragen.

 

Rückblende: SRF1 am Montag Abend: Die Rundschau. Ich will mir ein Bild von der Schweiz machen und glaube meinen Augen und Ohren nicht: Die Mitarbeiter der Schweizerischen Post sind völlig überfordert. Ich sehe das Postverteilzentrum Härkingen und erfahre, dass trotz 50-Stunden-Woche und Samstags-Arbeit, die Post kurz vor dem Kollaps steht.

 

Der Grund: Die Männer und Frauen der Post sind in diesen für uns alle schweren Tagen mit einer zusätzlichen Flut an Paketen konfrontiert. Laut Angaben werden täglich rund 40% mehr Pakete als vor Corona zugestellt! Insgesamt 850 000 Pakete werden derzeit von frühmorgens bis spätabends zugestellt. Tag für Tag! Unfassbar. Und schon wieder wird "der Virus" dafür verantwortlich gemacht!

 

Hallo! Möchte ich schreien! Bitte aufwachen! Der Virus hat damit nichts zu tun! Nicht im Geringsten!

 

Ist es nicht endlich an der Zeit, dass wir Verantwortung für unser Tun übernehmen???

 

Der Virus setzt sich bestimmt nicht vor das iPhone oder den PC  und bestellt 850 000 Pakete! Täglich!!! Wohlgemerkt!

 

Genau so wenig, wie der Virus für unser Gefühl von Einsamkeit zuständig ist. Oder das Klima für unseren steigenden Blutdruck. Oder die Arbeit, die uns nervt und ins Burn Out treibt! Oder die Gesellschaft, die uns zwingt mit maskenhaften Botox-Gesichtern durch die Welt zu hetzen.

 

Actio es Reactio, das Wechselwirkungsprinzip, von Isaac Newton entdeckt, ist ein ewig gültiges Naturgesetz. Es bedeutet soviel wie: 

Nichts bleibt folgenlos!!!

 

Seit Wochen erhalten wir dazu fast täglich kostenlos Lektionen! Halten wir uns an die Anweisungen der Gesundheitsbehörden sinkt die Zahlt der Infizierten. Tun wir dies nicht, steigt sie. Schütteln wir Hände, können wir uns selbst oder unser Gegenüber infizieren. Tun wir dies nicht, sind wir geschützter. Das Gesetzt von Aktion und Reaktion gilt dabei für alle. Auch Politiker.

 

Es ist nicht das Corona-Virus, das die Post in den Kollaps treibt oder das Personal in den Krankenhäusern an den Rand der Verzweiflung bringt. Es ist das, was jeder Einzelne von uns tagtäglich tut. Oder lässt!

 

Wie wäre es, wenn jeder Einzelne von uns endlich die Verantwortung für sein Tun übernähme? Das ist nicht schwer! Man müsste sich einfach mal nur die Mühe geben über seinen Tellerrand oder über den Rand des PC-Bildschirms hinaus zu sehen! Glauben Sie mir, die Post wird dafür mehr als dankbar sein.

 

Was noch helfen könnte: Überlegen wir uns in einer ruhigen Minute was in unserem Leben wirklich wichtig ist! Sind es die unzähligen Dinge und Besitztümer in Wohnung, Haus, Keller oder Garage? Müssen wir das neuester Gadget wirklich haben. Jetzt sofort? Auch wenn es im "Sale" ist? Wie lange werden wir uns Sie daran erfreuen?

 

Kenner behaupten das ein durchschnittlicher Haushalt mindestens 10 000 Einzeldinge besitzt! Sind wir sicher, dass es ohne das zehntausend und eine Ding mehr nicht geht?

 

Ein geruhsames und erleuchtendes Osterfest wünsche ich Ihnen!

Brigitte Brunner

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Maria Wiesenegger (Freitag, 10 April 2020 16:03)

    Bin voll deiner meinung. Ein schönes osterfest trotz allem�

  • #2

    B. Treu (Freitag, 10 April 2020 20:29)

    Hallo Frau Brunner!

    Ein fantastischer Artikel, einfach auf den Punkt gebracht! Ich finde es sehr gut wie Sie sich von Blogeintrag zu Blogeintrag immer mehr profilieren und klare Aussagen machen.

    Bitte weiter so!